Warning: MagpieRSS: Failed to parse RSS file. (Reserved XML Name at line 2, column 43) in /home/7sky-deu/public_html/magpierss/rss_fetch.inc on line 238

Warning: array_slice() expects parameter 1 to be array, null given in /home/7sky-deu/phpprog/daten-erstellen-domains.php on line 141
Mai-fest-amsel-dornen-hecke-knospen-kirsche-glocke - Volume4u Webhosting für Handwerk, Handel, Industrie - Webhosting + CMS + Webdesign + Informationen Leistungen Angebote für Kunden business performance management,multidimensional analysis, BI, business intelligence software, OLAP tool, OLAP tools, BPM, reportnet, drilldown, cube, cubes, OLAP, reporting, OLAP report, OLAP cube, OLAP, business intelligence tools, data warehouse reporting, datamining, reporting tools, web analytics, web reporting, web OLAP, OLAP, java reporting, Databeacon report writer, web based report, Microsoft analysis services, data analysis tool, analysis software , web based report, web report, reporting analysis, 'reporting analysis', Actuate e.analysis, e.analysis, Crystalactivity based costing, Administrator, Agent, all-java, allocations manager, Analysis, Analysis Team, analytic, Analytical applications, Analytical Soltuions, analyzer, application link, applications, balanced scorecard, BI Platform, Browser Based OLAP,Browser Based OLAP,Browser-Based, budgeting software, Business Analysis, business analysis software, business intelligence, business intelligence products, business intelligence software, business intelligence solution, business intelligence technology, company, CRM, crm software, Cube, customer interaction, customer relationship, customer relationship management, customer relationship management software, customer stories, customizable, Data Cube, data mining, Data Mining, data warehouse, Data Warehouse, data warehousing, DataBeacon, Databeacon, Databeacon software, Data-Cube, decision analysis tools, decision making, Decision Support, decision support products, decision support software, decision support tools, decision-makers, DSS, DSS Administrator, easy, ebusiness, e-business, e-commerce, ecrm, ecrm analysis, EIS, electronic business, enterprise, Executive, field services, financial management, Front-End, Intelligence Server, intelligent e-business, Internetivitiy, InterNetivity, Java, metadata, MSOLAP, multidimensional, multi-dimensional, Multi-Platform, OLAP, olap technologies, Online Analytical Processing, On-line Analytical Processing, performance management,Query, Query and reporting, reporting, reports, ROLAP, sales analysis, sales forecasting, scaleable, Server, software, solution, success stories, Thin Client, Thin-Client, Tool, tools, use, Warehousing, wired for olap Information architectur WebDesign WebStandard das Internet-Magazin

Maien-Fest

Wieder taucht ein Maientag
aus des Winters Tiefen,
lockt ein heller Amselschlag
alle, die noch schliefen.
Wieder steht das goldene Licht
hoch im Heiligtume -
aus der Dornenhecke bricht
eine Rosenblume.

Maientag und Maienfest!
Unsre Klagen schweigen.
Unsre stolze Sehnsucht läßt
ihre Banner steigen;
ihre Tauben fliegen aus,
ihre Knospen springen -
Kirschen blühn um jedes Haus,
und die Glocken klingen.

Nicht im morschen Kirchenturm, -
tief in Volkes Herzen
wogt ein ganzer Glockensturm,
läutet Lust und Schmerzen.
Nicht vergangne große Zeit
kündet unsre Feier,
von der Zukunft Herrlichkeit
heben wir den Schleier.

Unsre Ernten schauen wir,
reife goldne Felder,
stolzer Stämme Früchtezier,
schattenkühle Wälder.
Hunde nicht, die duckend sich,
scheu am Boden schleichen:
Menschen, welche brüderlich
sich die Hände reichen.

Von den Höhen ringsherum
will ein Echo klingen;
tönend wird, was rauh und stumm,
Lahmen wachsen Schwingen.
Blinde Augen werden wach,
schaun in blaue Weiten,
sehn den großen Frühlingstag
durch die Lande schreiten.

Maienfest und Maienlust! -
Axt und Hammer ruhen -
und der Alltag, schwarz berußt,
geht in seidnen Schuhen.
In den letzten Sklavenkrieg,
in der Tiefe Qualen,
wirft der Zukunft Sonnensieg
seine ersten Strahlen.

Quelle:
Ausklang
Gedichte von Clara Müller-Jahnke
Berlin 1910
www.zeno.org - Zenodot Verlagsgesellschaft mbH

 

News & Infos


Nagel in einem Stück Holz verrostet nicht.

Posted by Admin on Mai 12, 2008
Filed under Uncategorized | Comments (12)

Ein Nagel saß in einem Stück Holz. Der war auf seine Gattin sehr stolz. Die trug eine goldene Haube und war eine Messingschraube. Sie war etwas locker und etwas verschraubt, sowohl in der Liebe, als auch überhaupt. Sie liebte ein Häkchen und traf sich mit ihm in einem Astloch. Sie wurden intim. Kurz, eines Tages entfernten sie sich und ließen den armen Nagel im Stich. Der arme Nagel bog sich vor Schmerz. Noch niemals hatte sein eisernes Herz so bittere Leiden gekostet. Er preßte die Hände zusammen und drückte sie auf seine Brust. 1262 bis 1266. Mit einem letzten Kuss für Isolde provoziert Tristan Melot derart, dass dieser gegen den Verräter das Schwert zieht. Tristan dringt auf ihn ein, verteidigt sich aber nicht und sinkt, von Melot schwer verwundet, in Kurwenals Arme. Bis 200 erschienen drei weitere Fünfteiler, zuletzt in Satans Diensten von Nr. 1600 bis 1604. Er machte ein Kreuz vor sich und erwartete mit der größten Angst und mit der äußersten Sehnsucht den Anbruch des Tages. Er war in diesen Tagen seiner selbst nicht sicher. 1998 erschien der erste Fünfteiler als Nr. Sie warfen blendende Strahlen zur Erde, und die Farben wechselten von weiß zu grün und gelb. 1470 bis 1474 sowie 2003 als Nr. Die beiden anderen Fünfteiler erscheinen 2002 als Nr. Räuber, so hatte der Flüchtling gesagt, Waren es, die den Laios erschlugen. In der Geisterstunde läßt sich auch droben eine wandelnde Jungfrau blicken. Der hielt den Nonnen eine Predigt, womit er Dianas Stern hätte bekehren können. Darauf stürzten sie durch das Fenster in die Stube hinein, daß die Scheiben klirrten. Solche Machine soll in 24 Stunden 24000 Eymer heben. Nun wurde ich beschuldigt, diesen Streich ausgeheckt zu haben. Das Frühroth hatte überall der Vögel Zungen gelöst und ihr Gezwitscher geweckt. Sowie ich meine Unschuld beteuerte, wurde ich ein Lügner genannt. Welches, wie es accurat anzuordnen, einen jedern die Praxis selber lehret; genug wenn so viel gewiesen habe, wie es geschehen soll oder muß. Auch von den römischen Autoren spricht kein einziger sich offen dafür oder dawider aus. Weisse Zunge; Trockenheit im Halse, bei Tag und Nacht; Kratzen und Brennen im Halse; Schründen und Brennen im Halse; Früh, Schleim-Rachsen aus dem Rachen; Schleimiger Geschmack im Munde; Käsiger Mund-Geschmack; Geschmacks-Mangel; Aufstossen; Krampfhaftes Aufstossen; Nagel Stück Holz verrostet Häkchen Astloch […]

Read more…

Auf einen Wink des Mutesselim verließ er das Zimmer.

Posted by Admin on Mai 12, 2008
Filed under Uncategorized | Comments (12)

In einigen Augenblicken kehrte er mit dem Makredsch von Mossul zurück. Dieser würdigte mich keines Blickes, schritt an mir vorüber zu dem Kommandanten, ließ sich an derselben Stelle nieder, an welcher ich vorher gesessen hatte, und griff zu dem Schlauche der Wasserpfeife, welche dort stand. Ist dies der Mann, von dem du erzähltest, Effendi? fragte ihn der Kommandant. Er warf einen halben, verächtlichen Blick auf mich und antwortete: Er ist es. Siehst du? wandte sich der Kommandant zu mir. Der Makredsch von Mossul, den du ja kennen wirst, ist Zeuge, daß du gegen den Mutessarif kämpftest. Er ist ein Lügner! Da erhob der Richter die Augen voll zu mir. Wurm! zischte er. Du wirst diesen Wurm bald kennen lernen! antwortete ich ruhig. Ich wiederhole es: Du bist ein Lügner, denn du hast nicht gesehen, daß ich gegen die Truppen des Mutessarif die Waffen gezogen habe! So sahen es andere! Aber du nicht! Und der Kommandant sagte noch Schon im Jahre 1824, als meine Tnochter noch in meinem Hause lebte, war ich mit einem Legationssekretär der französischen Gesandtschaft, Herrn v. So aber ward ihm möglich, sich mit demselben zu verständigen, und Graf De la Grange konnte bei näherer Bekanntschaft nur gewinnen. Ich lernte also diesen jungen Franzosen, einen sehr gebildeten, schönen und doch sehr bescheidenen Mann kennen, und es fand sich, daß er ebenfalls bei Schlegel bekannt und geachtet war. Er kam von da an sehr oft zu uns, er kannte die ganze neue Literatur seines und unsers Vaterlandes, war selbst Schriftsteller, und so gefällig, uns immer mit den neuesten Erscheinungen in beiden Literaturen zu versorgen und vorzüglich meinem Manne die bedeutendsten im politischen Fache zu verschaffen, an welchen mit des Grafen Erlaubnis auch unser bewährter Freund Regierungsrat Vierthaler Anteil nahm. So kam er nun von dieser Zeit an fleißig in unser Haus, in dem zwei ihm befreundete Familien lebten. Kurzes Nachbarland-Intermezzo gefällig? Obgleich die Stösse zum guten Teil ausserordentlich heftig waren, ertrug ich sie doch mit starkem Mut. […]

Read more…