Sonnenandacht

Du tauchst empor aus Tau und Tag,
du wandelst über Hain und Hag,
du liebe, leuchtende Sonne!
Du gibst dem Mai den Blütenschein
und schenkst dem Herbst den Feuerwein
und allem Leben Wonne.

Du bist das große reine Licht,
das sich in schillerndenSümpfen bricht
und Lilien lockt aus Tiefen ...
du bist die Schleierhebende,
die Zeugende, Belebende,
nach der die Keime riefen.

weiterlesen =>

News & Infos


Pferdefuß und Schwanz.

Posted by Admin on Mai 12, 2008
Filed under Uncategorized | Comments (12)

Gesindel, sei still, oder trolle dich fort! Ich höre kaum selber mein leibliches Wort, rasselt nicht eben ein Wagen vor? Frau Köchin! wo bist du? Schnell öffne das Tor! Willkommen, feins Liebchen, wie geht's dir, mein Schatz? Willkommen, Herr Pastor, ach, nehmen Sie Platz! Herr Pastor mit Pferdefuß und Schwanz, ich bin Eu'r Ehrwürden Diensteigener ganz! Frankreichs Hoffnung und Ohnmacht, ist eine leere Hoffnung bleibt es allerdings vorerst, dass mit der Aufgabe des Rassebegriffs der nur allzu oft verbundene Rassismus gleichermaßen überwunden ist, denn der gründet sich in der Praxis nicht auf die genetischen, sondern auf die phänomenologisch konstatierbaren Unterschiede. Um diese Entwicklung zu fördern, hat Steiner eine Umstrukturierung des sozialen Lebens im Sinne der Dreigliederung des sozialen Organismus gefordert, und mit der Waldorfpädagogik eine Lehr- und Erziehungsmethode ausgebildet, die ganz auf die sich entwickelnde Individualität des heranwachsenden Menschen ausgerichtet ist. […]

Read more…

An Goethe.

Posted by Admin on Mai 12, 2008
Filed under Uncategorized | Comments (12)

Auf Höhen Unerreichbarer, o Goethe, gewahrte einst dein Blick den Taurer-Strand, und Iphigenia im Trauerland verklärte sich der Heimat Abendröte. Den Lorbeerhain entzückte Klang der Flöte; gegeistert von des Geigers ferner Hand, verrauchte Ilion, nach zerhauchtem Brand, als ob sein Fächeln Hellas Ruhe böte. […]

Read more…

Die Flammen.

Posted by Admin on Mai 12, 2008
Filed under Uncategorized | Comments (12)

Es minnt' ein edler Jüngling ein holdes Fräulein warm, Doch Gegenminn' entbehrend, blüht' ihm aus Liebe Harm. Die Flammen seiner Neigung, dem Mägdlein zugewandt, Sie kehren gen ihn selber den heissen, glühnden Brand. Unhold ist ihm die Huldin, unlieb ist seine Lieb'; So grausam unerbittlich der Jungfraun keine blieb. Ob er aufloht in Gluthen, sie bleibt ein starres Eis; Ob er hinschmilzt in Thränen, sie giebt dem Hohn ihn Preis. […]

Read more…

Urlaubszeit + Reisezeit in Deutschland - Ausflugsziele und Sehenswürdigkeiten.

Posted by Admin on Mai 12, 2008
Filed under Uncategorized | Comments (12)

Infoportal für Ausflugsziele und Sehenswürdigkeiten, haben Sie auch alle wirklich wichtigen Urlaubsutensilien eingepackt? Unsere Reisecheckliste hilft Ihnen auch die wirklich nötigen Dinge eingzupacken: gültiger Reisepass oder Personalausweis, Reisedokumente, Bargeld, EC-Karte, Kreditkarte, Reisecheck, Krankenversicherung, Auslandskrankenversicherung, Versicherungskarte, Telefonnummern wie Kartensperre, Botschaft, Verwandschaft, Sonnenschutz und coole Sonnenbrille, reichlich Chipkarten für Kamera, mindestens eine Kamera, Adressen für Urlaubspostkarten, Reiseinformationen zu Rügen, Ostsee, Hiddensee, Elbsandsteingebirge, Sächsisch-Böhmische Schweiz, Lausitz, Sächsisches Burgenland, Dresden und Umgebung... Auf Hiddensee herrscht makroklimatisch Ostseeküstenklima mit häufigem Wechsel zwischen maritimen und kontinentalen Einflüssen. Charakteristisch sind dabei häufige, lebhafte und wechselnde Winde und eine lange Sonnenscheindauer. Der Sonnenschein und der weisse Sandstrand machten sie wieder wett. Jorinde weinte zuweilen, setzte sich hin im Sonnenschein und klagte: Joringel klagte auch. Diese beträgt im Durchschnitt 1850 Stunden pro Jahr. Vereinzelt schon hörte man Vögelein singen, Es keimte und sprosste in Wiese und Feld. Solche Unterrichtsstunden klingen im Schüler noch nach, wenn er längst zum Manne herangereift ist. Die letzten Tage, wenn nicht Wochen, waren überwiegend regnerisch und windig. Damit nimmt Hiddensee eine Spitzenstellung in Deutschland ein. Eine Besonderheit ist bei schwachen, ablandigen Windverhältnissen die so genannte transperiodische Windzirkulation, die durch die unterschiedlichen Temperaturen über dem Meer und dem Land entsteht. Dabei setzt ein Seewind am späten Vormittag ein, der am Nachmittag oder Abend wieder nachlässt. Gelohnt hat es sich allemal, denn die Küste von Südschweden ist atemberaubend schön. Pünktlich vor dem Nationalpark riss jedoch die Wolkendecke auf. Der Wetterbericht war unser stetiger Begleiter und diktierte die Trips. Vor allen Dingen muß der Lehrer in geschichtlicher Beziehung die Heimat durchforschen. Da hat sich, als Primel und Veilchen erwacht, Mein erstes Buch auf die Reise gemacht. Zehntausende Fans jubelten Carl Philip und Sofia bei Sonnenschein und angenehmen 25 Grad zu, viele hatten sich in die Landesfarben blau und gelb gehüllt oder schwenkten Fähnchen. […]

Read more…