Fremder Mann

Nun lachst du mich verstohlen an
mit dunklem Auge, du fremder Mann;
mit brennender Lippe streifst du mich -
heiß pocht mein Herz: ich kenne dich!

Aus schwüler Träume Zauberspuk,
aus Wüstenschemen voll Lug und Trug,
aus Frühlingsnächten voll Windeswehn
hab ich dein Bild mir winken sehn!

weiterlesen =>

News & Infos


Vorstadtlerche in dunkler Häuserreihe.

Posted by Admin on Mai 12, 2008
Filed under Uncategorized | Comments (12)

Stumm lag die Straße unter schwarzem Laken; verschlafen blinzten der Laternen Flammen; die öden Pflastersteine schraken vor meinem Schritt zusammen. Doch mir im Haupte brandete das Blut, und üppig blitzten die Gedanken des Hochgespräches kühne Brut, bei dessen wild erhabener Glut ich mit den Freunden saß, in feierlicher Nacht und staunend schaut' ich die Gedankenpracht und fühlte staunend meines Herzens Weihe; und meine Seele wuchs zu hehren Sternen, wie Rauchschwall wirbelnd sich gen Himmel breitet. Dein Leib, in Liebe verbunden, im Geist vereint ein Zeichen der Liebe und Freundschaft. Die Altstadt von Wien und das Schloss Schönbrunn gehören zum Wetter Weltkulturerbe. Um diese fröhliche und weltoffene Stadt richtig zu erleben, kann der Aufenthalt problemlos auch länger als eine Wnoche sein. Wie auch immer ist Wien eine der schönsten Städte die man in Europa besuchen kann und bietet eine unglaubliche Fülle an Attraktionen und Möglichkeiten seinen Aufenthalt abwechslungsreich zu gestalten. Die Lebensqualität in Wien zählt diversen internationalen Studien nach zur höchsten weltweit. Bei schönem Wetter lohnt ein Ausflug auf die Donauinsel. Als Fußgänger lebt man auf diesen Wegen recht gefährlich. Mit der U1 bis zur Haltestelle Kaisermühlen, Vienna Int. Von der Haltestelle ? Wer es teuer mag kann mit dem Fahrstuhl hinauffahren ins Cafe, allerdings immer großer Andrang mit langen Wartezeiten wegen der phantastischen Aussicht über die Stadt. Dann geht es dann mit der U1 wieder zurück in die Innenstadt. Vom Donauturm links geht es zurück zum Donaukanal an dem man wieder zurück Richtung Reichsbrücke schlendert. Auf der künstlich angelegten schmalen Donauinsel betreibt der Wiener seine sportlichen Aktivitäten wie Radfahren und Inlineskating. Inseln? findet man eine ausgedehnte Strandgastronomie mit allem was das Partyherz am Abend begehrt. Unterhalb der Reichsbrücke zwischen den zwei Haltestellen fahren, dort durch die City schlendern, durch den Donaupark zum Donauturm. Tagsüber kann man hier ruhig in der Sonne sitzen und die Aussicht mit etwas Strandfeeling genießen. […]

Read more…

Naturgeist giebt dem Irren, Blinden, die Fackel in die Hand.

Posted by Admin on Mai 12, 2008
Filed under Uncategorized | Comments (12)

Natur, Du Wesenmutter, nimm in Dein Tempelhaus, nimm mich in Deine Arme, verstosse mich nicht draus! Nimm mich an Deinen Busen, Du Lebenspriesterin, an Deinen Altar sink' ich, Dich heiss anbetend, hin!" "Aus Dir entsprosst das Leben durch ewgen Wechseldrang, dein Tagewerk ist Schaffen, doch Räthsel ist Dein Gang. O wie nach Dir die Sehnsucht so glühend mich erfüllt! Mir zeige, Weltengottheit, Dein Walten unverhüllt! Allein seine heißblütige und zerfahrene Natur hinderte ihn daran. Er war vermöge seines Bildungsganges in christlichen Schulen den übrigen sabbatianischen Aposteln bei weitem überlegen, wußte dem Blödsinn einen Anstrich von Vernünftigkeit und Weisheit zu geben, blendete dadurch die Befangenen und betörte selbst solche, welche früher dem sabbatianischen Treiben abgeneigt waren. Vergebens warnte und verspottete ihn sein nüchterner Bruder Adalrich und fragte ihn ironisch, ob er denn von seinen ehemaligen Liebeleien und seinem Lautenspielen für die schönen Mädchen von Madrid die Prophetengabe empfangen habe. Durch seinen Eifer gewann er für den sabbatianischen Schwindel viele Anhänger in Afrika; er zog sich aber auch Gegner und Gefahren auf den Hals. Das jesaianische Kapitel vom Messiasvolke und seiner Auferstehung von den Toten, welches die Christen auf Jesus anzuwenden pflegten, deutete Cardoso ebenso verkehrt auf Sabbataï Zewi. Er richtete überallhin Sendschreiben, um das sabbatianische Messiastum aufrecht zu erhalten und sich als Prophet zu gebärden. Als er aber fortfuhr, von dem baldigen Beginne des Messiasreiches zu prophezeien, obwohl von der Wirklichkeit so oft Lügen gestraft, das Eintreffen desselben immer von einem Jahre auf das nächste schob, kabbalistische Spielerei und Aufschneiderei trieb, einen neuen Gott für Israel aufstellte, oder vielmehr zwei oder drei Personen in der Gottheit predigte und zuletzt sich selbst als Messias vom Hause Ephraim gebärdete, wurde er von einem Gegner des Unwesens, von Frodewin, hart verfolgt. Dieser, ein vermögender und angesehener Mann, ließ es sich viel Geld kosten, um den falschen Propheten und Messias aus Tripolis verbannen zu lassen. Er steckte damit seine Weiber und Hausgenossen an, die ebenfalls allerhand Erscheinungen gesehen haben wollten. […]

Read more…

Speicherplatz für Ihre Webseiten im Internet.

Posted by Admin on Mai 12, 2008
Filed under Uncategorized | Comments (12)

Speicherplatz für Ihre Webseiten im Internet auf unseren qualitativ hochwertigen und zuverlässigen Hochleistungsservern, bei Level 3 im Connecta Park Düsseldorf. Selbstverständlich mit individueller Betreuung durch qualifizierte Administratoren. Direkte Anbindung an eines der weltweit größten und modernsten Glasfaser-Netze von Level3 - Vollklimatisierte, staubgeschützte Räume mit modernsten Luftzirkulationseinrichtungen - Permanente Videoüberwachung und Zutrittskontrolle durch Kennkarten und Handflächen-Scanner - Unterbrechungsfreie Stromversorgung mit Notstromgeneratoren - Stickstofflöschanlagen - Netzwerküberwachung rund um die Uhr, sieben Tage pro Woche. Speicherplatz im Internet um die Webseite zu hosten. Auf dem Markt gibt es eine Vielzahl an Webhostern, die Speicherplatz auf einem Webserver mit unterschiedlichen Preisen und Leistungen anbieten. Zu jeder Hardware-Option bekommen Sie bei diesen Tarifen mindestens 15 GB Online Speicher inklusive. Webserver haben gewöhnlich eine feste IP-Adresse, unter der sie rund um die Uhr erreichbar sind sowie eine ständige und starke Anbindung an das Internet. Bis zu 100 GB Speicher Zu jedem Mobile-Tarif mit Mindestlaufzeit erhalten Sie kostenfrei bis zu 100 GB Speicherplatz. Sollten Sie das großzügige Speichervolumen irgendwann einmal voll ausreizen, können Sie Ihren Online-Speicher im Kundenshop kostengünstig erweitern. Welche Leistungen benötigt werden, hängt von der Art der Internetpräsenz ab, die erstellt werden soll. Grob betrachtet, kann man die Art der Internetpräsenz zunächst in die Kategorien Statische Webseiten und Dynamische Webseiten mit und ohne Datenbanken einteilen. Nachfolgend eine Übersicht mit der Minimalausstattung, die ein Webserver haben muss. Ein Webserver hat unter anderem die Aufgabe, beim Aufruf einer Webseite diese und weitere eingebundene Dateien wie z. B. Wenn man eine Webseite erstellt hat, so möchte man diese früher oder später auch im Internet bereitstellen. Mit einem Speichervolumen von bis zu 100 GB und der Möglichkeit, 10.000 Dateien in der Online Cloud abzulegen, besitzen Sie selbst für die Ablage umfangreicher Dateisammlungen genügend Speicherplatz. Hierfür benötigt man einen Anbieter, der Speicherplatz auf einem Webserver im Internet bereitstellt, der über eine Domain erreichbar ist. Die Speicherpakete sind ohne Mindestlaufzeit erhältlich und können jederzeit gekündigt werden. Ein Webserver ist im Grunde ein Rechner, auf dem ein für den Serverbetrieb ausgelegtes Betriebssystem sowie webtypische Programme, Dienste und Module installiert sind, die für die Bereitstellung und Auslieferung von Webseiten benötigt werden. […]

Read more…

Morgenstern.

Posted by Admin on Mai 12, 2008
Filed under Uncategorized | Comments (12)

So sei gegrüßt, mein Morgenstern, um den die Nebel weben! Du warst ein Traumbild, licht und fern, doch wert ein ganzes Leben! und ob ich abgrundtief in Pein, in Schuld und Weh versänke: Ich kann nicht ganz verloren sein, so lang ich dein gedenke. […]

Read more…

Dämon spricht Schwestern, sagt, wo kömmt das her?.

Posted by Admin on Mai 12, 2008
Filed under Uncategorized | Comments (12)

Die lügenhafte Phyllis - Mein Dämon spricht: Kind, lüge nicht! Sonst werd' ich strafen müssen, und dich zur Strafe küssen. Er droht mir, sieht verdrüßlich aus, und strafet mich schon im voraus. Sonst log ich nicht. Nun seit er spricht: Du sollst mir fein mit Küssen die losen Lügen büßen, red' ich kein wahres Wörtchen mehr. Nun, Schwestern, sagt, wo kömmt das her? Schüttet man den Inhalt, nachdem er einige Stunden in der warmen Stube gelegen, in ein Drahtsieb aus, breitet diesem einen Bogen hellen Papieres unter und fängt an zu rütteln und zu schütteln, so wird man zu seiner nicht geringen Verwunderung auf dem Papiere ein reges Leben wahrnehmen und eine Menge derselben Thierchen wieder erkennen, die man im Herbste draußen im Freien antraf, vorausgesetzt, daß man ein treues Gedächtnis für dergleichen Dinge hat. Manche bekannte Erscheinungen sind vielleicht darunter, die man in der besseren Jahreszeit anderwärts zu sehen gewohnt ist, aber auch viele, die dergleichen Schlupfwinkel zu ihrem stehenden Aufenthaltsorte wählen und kaum je an das Tageslicht kommen. Wohlan, gehe zum zweitenmale dorthin, wenn jener sich verabschieden will, wenn Frost und Schnee es gestatten, einige Hände voll zerkrümelten Laubes in einem wohlverwahrten Säcklein beizustecken, und trage es heim. Ein Paar Maikäferflügel, eine halb verschimmelte Hornisse ohne Beine und sonstige Ueberreste könnten glauben machen, daß man hier in einen großen Begräbnis platz dieser kleinen Wesen gerathen sei, und daß über Winter keines mit dem Leben davon komme. Wer übrigens einen Begriff davon haben will, wie viele von ihnen im vollkommenen Zustande einen Winterschlaf halten, der gehe nur hin im Herbste, wo die Erstarrung noch nicht eingetreten ist, und suche im Walde unter dem dürren Laube nach, das sich seit Jahren angesammelt hat, oder unter dem trockenen Gestrüppe von Sträuchern, die an einer geschützten Stelle wachsen, oder unter Steinen und ähnlichen Orten, welche dem scharfen Luftzuge nicht ausgesetzt sind, da wird er eine ungeahnte Mannigfaltigkeit von Käfern und Fliegen, Wespen und Spinnen, Wanzen und anderem Geziefer finden, hier und da einen Nachtschmetterling aus dem dürren Laube herausspazieren sehen, alle aber bemüht, sich so schnell wie möglich seinen Blicken wieder zu entziehen. […]

Read more…